Über Retropie

Worum geht es hier eigentlich?

Retropie ist progressiv und gleichzeitig rückwärts-orientiert. Klingt seltsam, ist auch so. Der Fokus liegt dabei stets auf dem Vergangenen. Zeiten kommen und gehen, das ist der natürliche Lauf der Dinge. Und oft gerät etwas in Vergessenheit, an das man sich später blitzartig wieder erinnert. Man verbindet etwas mit einer längst vergangenen Zeit und ein leises Gefühl des Verlusts entsteht. Vielleicht, weil sich Dinge zum Negativen hin verändert haben? Heute oft nur noch ein Abklatsch ihrer selbst sind? War denn früher wirklich alles besser? Oder täuscht die Erinnerung, weil man sich lieber an positive Aspekte erinnert und Negatives ausblendet?

Retropie - Ticket in die Vergangenheit

Retropie – Ticket in die Vergangenheit

Solchen Fragen geht Retropie nach. Genau hinzusehen, wie es damals war, wie sich Dinge im Lauf der Zeit verändert haben und wie sie heute erscheinen. Die Themen sind dabei völlig subjektiv und liegen in der Wahl des jeweiligen Autors. Retropie deckt dabei alles ab, was irgendwie rückwärtsgewandt ist. Egal, ob Medien, Kunst und Kultur, Feste und Bräuche, unser Stadt- und Gesellschaftsbild. Oder ob es einfach nur ein paar Gedanken an die Jugend, Kindheit oder noch weiter zurückliegende Dinge sind.